Sie sind hier: Startseite > Tierisch-Tierisch > Bauernhofgeschichten > Zicklein-Tagebuch

Zicklein-Tagebuch

Das folgende Zicklein-Tagebuch wird von unserer Tierpflegerin Manuela Hauser geführt.

Sie wird hier die schönsten Tage und Erlebnisse, mal regel- und mal unregelmäßig, für alle Zicklein-Fans, festhalten.

Parallel werden zu den jeweiligen Tagen auch mehrere Bilder in die Fotogalerie eingesetzt - siehe
hier.

Nun aber viel Spaß beim Lesen!

Weblog:

Freitag, 5. September 2008
05. September 2008 - Dreierglück

So sieht man unsere kleine Familie auch nach knapp 6 Monaten immer noch dicht beieinander grasen.

Mama Lenchen ist immer irgendwo in der Nähe ihre beiden Schützlinge... oder ist es umgekehrt? wer weiß, wer weiß...

Taxi und Lotte-Karotte sind zwei kleine Draufgänger und immer für Blödsinn zu haben, wobei Taxi seine Schwester gerne anstiftet und anschließend schnell zur Mama rennt...

Alles in allem verstehen sich aber alle Ziegen- und Schafgruppen sehr gut und es gibt keinen Aufsehen erregenden Ärger.

Sonntag, 24. August 2008
18. August 2008 - Sommerferien in Berlin

Viel Zeit ist seit meinem letzten Tagebucheintrag vergangen.

In den Ferien sind unsere Schätze weiter gewachsen. Taxi überragt seine Schwester schon um einige Zentimeter, ich würde schätzen so ca. 10cm.

Der kleinen Familie geht es wirklich sehr gut und das Zusammenleben mit ihrer Tante Liese Lou läuft überaus friedlich und mit viel Akzeptanz, was natürlich mein Herz immer wieder höher schlagen lässt.

Ich bin derzeit am Überlegen, dieses Tagebuch zu schließen und dafür ein "Bauernhoftagebuch" zu eröffnen, denn jetzt, wo die Kleinen langsam zu den Großen werden, würde ich gerne regelmäßig über alle Geschehnisse auf dem Bauernhof berichten.


Mehr werdet ihr dann bald auf unserer Homepage entdecken, seid gespannt und lasst euch überraschen.

Dienstag, 17. Juni 2008
17. Juni 2008 - der dreiundneunzigste Tag

Nach einer anstrengenden Woche, mit einem krönenden Höhepunkt, dem Schulfest, ist nun wieder Alltag auf dem Bauernhof eingekehrt.

Der kleinen Familie geht es prächtig. Tagsüber stehen die Kleinen auf dem Sportplatz immer in der Nähe der Mama und suchen nach saftigen Gräsern. Ihre Freundin Liese Lou hingegen, sucht beim Grasen immer die Nähe der anderen Ziegen, eben aus alter Gewohnheit.

Aber sobald es nach Hause in den Stall geht, weiß Liese Lou, wo ihr Zuhause ist, nämlich bei dem Trio Lotte-Karotte, Taxi und Lenchen.

Montag, 9. Juni 2008
9. Juni 2008 - der fünfundachtzigste Tag

Und so seh ich die Herrschaften den ganzen Tag über, immer am Futtern und Knabbern.

Sollen sie aber rein kommen, stellen sie sich schnell mal auf taub und kehren mir ganz frech den Rücken... solche Schlawiner aber auch.

Na gut, dass lernen sie auch noch, ich hab ja in solchen Dingen eine Engelsgeduld.


Donnerstag, 5. Juni 2008
5. Juni 2008 - der einundachtzigste Tag

Und es gibt Neuigkeiten...

Liese Lou ist wieder bei Lenchen und ihren Kindern eingezogen und sie haben die erste gemeinsame Nacht gut überstanden.

Ja, unsere Liese Lou hat von ganz alleine den Schritt gewagt und ist gestern einfach bei der Heimkehr vom Sportplatz der kleinen Familie gefolgt und wir ließen sie machen.

Heute morgen kamen dann tatsächlich alle "Vier" gemeinsam aus dem großen Stallen gucken, als ich meinen ersten Rundgang machte. Na ich hab vielleicht gestaunt.

Klar, gibt es noch ab und an kleine Reibereien, aber alles ist sozusagen im "grünen Bereich".


Dienstag, 3. Juni 2008
3. Juni 2008 - der neunundsiebzigste Tag

Bei dieser Hitze haben die Zicken nur noch Lust zum Ausruhen und Schlafen, wenn sie nachmittags vom Sportplatz kommen.

Und zum Fototermin mit mir, hatten sie schon mal gar keine Lust.

Aber dieses Foto hab ich schnell noch gemacht, damit ihr sehen könnt, dass es ihnen auch bei der Wärme prima geht.


Montag, 2. Juni 2008
2. Juni 2008 - der achtundsiebzigste Tag

Die Hitzewelle hat Berlin erreicht... 30 Grad im Schatten, eine ganz neue Erfahrung für unsere Zicklein, die sie aber sehr gut weg stecken.

Hauptsache, die Mama ist in der Nähe und es gibt genug zu futtern.

Zum Glück haben ja unsere Ziegen und Schafe viele schattige Unterstellmöglichkeiten, wenn ihnen die Sonne zu sehr auf den Pelz rückt. Und es gibt immer wieder neues Wasser für erfrischende Momente.

Die Gesundheit aller liegt uns schließlich sehr am Herzen.

Mittwoch, 28. Mai 2008
28. Mai 2008 - der dreiundsiebzigste Tag

Wusstet ihr es schon? Unsere Zicklein sind jetzt echte Fernsehstars...

Ein bekannter Fernsehsender ist auf der Suche nach der besten Schule Deutschlands und kam gestern für Filmaufnahmen auch auf der Knirpsenfarm vorbei.
Und sowohl Lenchen, als auch unsere kleinen Lieblinge waren heute als wichtige "Hauptdarsteller" im Fernsehen zu sehen.

Nun ist aber der Trubel wieder vorbei und der normale "Zickenalarm" ist wieder auf der Knirpsenfarm eingekehrt.

Sonntag, 25. Mai 2008
25. Mai 2008 - der siebzigste Tag - genau 10 Wochen

Happy birthday meine Süßen - heute seid ihr 10 Wochen alt geworden, herzlichen Glückwunsch...

Und mir geht es gut dabei, denn ihr seid gesund und munter.

Es macht mich glücklich, wenn ihr über den Sportplatz fegt und die anderen Ziegen auf die Palme bringt, wenn ihr friedlich wie Unschuldslämmer neben eurer Mama grast und wenn ihr neugierig am Zaun die Besucher beäugt und jede Streicheleinheit genießt.

Kurz um: es ist schön, dass es euch gibt!

Eure Manu - dickes Bussi


Donnerstag, 22. Mai 2008
22. Mai 2008 - der siebenundsechzigste Tag

Wie ihr sehen könnt, geht es unserer kleinen Familie prima, trotz der Strapazen vor 2 Tagen.

Taxi springt noch immer fröhlich über den Sportplatz oder ärgert seine Schwester, somit ist alles beim Alten.

Eine kleine Besonderheit gab es aber heute für die beiden Racker, sie bekamen ihre ersten Halsbänder, chic wa?!

Jetzt müssen sie sich erst einmal an dieses "Ding am Hals" gewöhnen... aber das wird nicht lange dauern. Irgendwann werden sie das gar nicht mehr bemerken.

Mittwoch, 21. Mai 2008
20. Mai 2008 -fünfundsechzigste Tag

Noch überlegt unser kleiner Taxi, was er heute wieder für Dummheiten anstellen kann.

Aber was er noch nicht weiß ist, dass heute der Doktor kommt und ihn kastrieren wird.
Armer kleiner Taxi...wenn du wüsstest...

Ja genau, heute war es nun so weit. Da wir beschlossen haben, dass beide Zicklein bei uns bleiben sollen, musste unser Taxi natürlich kastriert werden, so wie alle unsere männlichen Tiere.

Am frühen Nachmittag kam unser Doktor und innerhalb einer viertel Stunde war dann auch schon alles geschehen.

Jetzt ist Taxi noch ein wenig sauer mit mir, aber ich hoffe, dass ich mit einigen Streicheinheiten mehr, wieder ein Lächeln in sein süßes Gesicht zaubern kann.

Sonntag, 18. Mai 2008
18. Mai 2008 - dreiundsechzigste Tag

Nur soviel, alles läuft zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Die Zicken wachsen und gedeihen, machen auf dem Sportplatz ihre Späßchen und freuen sich, wenn Mama Lenchen zum Abmelken muss, denn dann nutzen sie ihre Chance.

Scheinbar läßt Mama die Beiden nicht mehr so regelmäßig ans Euter, sondern hat bereits angefangen, die Kleinen zu entwöhnen.
Also freuen sie sich, wenn am frühen Nachmittag gerufen wird. Kaum halten wir Lenchen am Halsband, schon legen sich Lotte-Karotte und Taxi, einer rechts und einer links, unters Euter und zapfen die Mama-Milch ab.

Den Rest melke ich ab, da das Euter sonst immer noch zu voll wäre und die Schweine freuen sich über die "leckere Suppe" in ihrem Napf.

Donnerstag, 15. Mai 2008
14. Mai 2008 - der neunundfünfzigste Tag

Bei uns auf der Knirpsenfarm ist der Frühsommer angekommen.
Alle Ziegen und Schafe grasen friedlich auf dem Sportplatz bis...

...Taxi kommt, und der Meinung ist, die Ruhe und Gemütlichkeit mit kleinen Streitereien zu unterbrechen.

Das Objekt seiner Begierde ist natürlich immer noch Liese Lou, obwohl die wiederum bei den warmen Temperaturen lieber im Schatten liegt und döst.

Mama Lenchen und Töchterchen Lotte-Karotte grasen immer gemeinsam, und genießen das saftige Grün.

Die Heimkehr aller Ziegen und Schafe in die geputzten Ställe klappt inzwischen auch sehr gut.

Sonntag, 11. Mai 2008
11. Mai 2008 - der sechsundfünfzigste Tag

Acht Wochen sind Lotte-Karotte und Taxi jetzt alt und heute dachte ich, sind das wirklich Ziegen oder werden das plötzlich Holzwürmer?

Wie schön alle Ziegen und Schafe gemeinsam auf dem Sportplatz grasen, habe ich heute mal versucht einzufangen. Das war aber gar nicht so einfach, alle Tiere auf eine Linse zu bekommen.


Allerdings hat Taxi hin und wieder leichte Blessuren von seinen Boxkämpfen mit Liese Lou, aber wie heißt es: "Wer nicht hören kann, muss fühlen!" Aber natürlich hab ich da immer ein Auge drauf, damit der Kleine es nicht zu sehr übertreibt.

Donnerstag, 8. Mai 2008
8.Mai 2008 - der dreiundfünfzigste Tag

Juchu... - es läuft alles super!

Heute ist bereits der dritte Tag, an dem Lenchen mit ihren Zicklein und alle anderen Ziegen und Schafe morgens gemeinsam zum Grasen auf den Sportplatz ziehen.

Sie bleiben dort bis zum Nachmittag und genießen das saftige Grün. Lotte-Karotte hatte heute sogar ein kleines Bäuchlein vom leckeren Gras.

Leider hatte ich heute keine Zeit für weitere Fotos, aber beim nächsten Mal dann wieder mehr - versprochen.

Sonntag, 4. Mai 2008
4.Mai 2008 - der neunundvierzigste Tag

Heute hat uns die Sonne mal wieder verwöhnt.

Als ich zur Knirpsenfarm kam, gingen Lenchen, Lotte-Karotte und Taxi gerade zu den anderen Vierbeinern auf die Weide.

Mama Lenchen fing sofort mit dem Fressen an, während Taxi erst mal die Lage checkte.

Ein wenig Toben stand natürlich an erster Stelle, aber danach wurde ausgiebig am grünen Gras geknabbert.

Die Grüppchen teilten sich auf und jeder Stall fand ein ruhiges Plätzchen zum Grasen.

Es war schön zu beobachten wie gut sich alle vertragen haben.

Natürlich wurde jeder Besucher, der sich auf den Sportplatz "traute", erst einmal von Lotte und Taxi begutachtet

Aber seht selbst in unserer Fotogalerie.

Mittwoch, 30. April 2008
30. April 2008 - der fünfundvierzigste Tag

Heute haben wir es endlich gewagt. Für eine Stunde ließen wir Lenchen mit ihren Kindern zu den anderen auf den Sportplatz.

Lenchen hielt sich die anderen Ziegen und Schafe anfangs auf Abstand, doch dann siegte der Appetit auf das Gras und sie schien zu wissen, dass wir Menschen ein Auge auf die Babys hatten.

Die Begegnung lief recht friedlich ab.
Taxi war mit seinem Köpfchen immer vorne weg und machte sozusagen nen "Maxen". Sehr angetan waren Liese Lou und Wasja, die sich ihm gerne entgegen stellten.
Und da wir ja immer ein wachsames Auge auf die Kleinen hatten, hat es auch keine der Ziegen übertrieben.

Am Schluß waren wir alle zufrieden und sind schon gespannt, auf das nächste Treffen auf dem Sportplatz.

Dienstag, 29. April 2008
29. April 2008 - der vierundvierzigste Tag

Heute haben wir wieder mal Glück gehabt mit dem Wetter... der versprochene Regen fiel aus.

Also konnten sich heute unsere beiden Lieblinge erneut mit den anderen Ziegen der Knirpsenfarm bekannt machen.

Zuerst besuchten Lotte-Karotte und Taxi die "Riesen" Wasja und Maschenka, die auch wie beim letzten Mal, total lieb und vorsichtig mit den "Zwergen" waren.

Danach durfte sich Liese Lou ein wenig zu den Kleinen gesellen, die da doch eher etwas unsanfter zur Sache kommt. Aber immer wenn es mir zu bunt wurde, bin ich dazwischen gegangen.

Interessant war, dass sich Lotte-Karotte der Liese Lou tapfer in den Weg stellte, wobei sie sich an Wasja und Maschenka noch nicht heran traut.

Alles in allem müssen wir weiter fleißig an der Zusammenführung in kleinen Gruppen arbeiten, bevor sich alle erneut auf der großen weiten Wiese treffen.

Sonntag, 27. April 2008
27. April 2008 - der zweiundvierzigste Tag

In Berlin fand heute eine Volksabstimmung statt und da die Schule ein Wahllokal war, hatten wir auch sehr viele Besucher auf der Knirpsenfarm.

Unsere Zicklein zeigten sich wie immer von ihrer besucherfreundlichen Seite, ließen sich streicheln, hatten viel zu meckern und zeigten ihr neuestes Kunststückchen: rauf aufs Dach und wieder runter vom Dach.

Auf ihrer Sportplatz-Weide-Stunde taten es die Beiden der Mama gleich und knuspterten fleißig am Gras. So langsam lernen sie dieses grüne Zeugs lieben und kauen nicht nur drauf rum, sondern fressen es tatsächlich.

Samstag, 26. April 2008
26. April 2008 - der einundvierzigste Tag

Viel, viel Aufregung war heute auf der Knirpsenfarm und rund ums Schulgebäude, wir hatten nämlich Arbeitseinsatz, mit ganz vielen fleißigen Helfern.

Zeit konnte ich mir erst danach für unsere Lieblinge nehmen, aber die waren auch für einen kurzen Ausflug auf dem Sportplatz sehr dankbar und hatten ihren Spaß.

Lotte-Karotte fängt jetzt wie eine "Große" an, ihren Bruder zum Anspringen und Kopf-Boxen zu animieren. Dabei spitzt sie ihre Öhrchen in die Höhe und stellt sich auf die Hinterbeine und hüpft auf Taxi zu und möchte mit ihm spielen.

Er wiederum lässt gerne den "starken Mann" raushängen und übt schon mal, wie man eine Zicke von hinten bespringt.

So sind beide Zicken dabei, irgendwie erwachsen zu werden, obwohl sie doch noch meine kleinen Hosenscheißer sind.

Donnerstag, 24. April 2008
24. April 2008 - der neununddreißigste Tag

Hindernislaufen für Ziegen, mal ne tolle Abwechslung für zwei Supersprinter. Ja, ja, wir haben schon überlegt, die Beiden beim nächsten Crosslauf mit anzumelden , da würden die Kinder aber staunen.

Jedenfalls hatten Taxi und Lotte-Karotte heute wieder einen sonnigen und spaßreichen Tag.

Mittwoch, 23. April 2008
23. April 2008 - der achtunddreißigste Tag

Auch heute war uns die Sonne wieder in voller Pracht hold und so verbrachten Lenchen und ihre Zwillingen eine volle Nachmittagsstunde auf dem Sportplatz.

Die Fußball spielenden Kinder störten sie dabei herzlich wenig, ganz im Gegenteil, die brachten neue Spannung in der so aufregenden Zickenwelt.

Besonders aufregend und auch für mich spannend war dann das Kennenlernen mit Wasja und Maschenka, zwei unserer anderen Ziegen.

Nachdem sich die Kleinen mit Wasja sehr friedlich am Stallzaun beschnüffelten, riskierte ich es und bat Taxi und Lotte-Karotte an, die anderen Ziegen besser kennenzulernen und öffnete die Stallpforte.
Mama Lenchen hingegen hatte volles Vertrauen in uns und ging in der Zwischenzeit genüßlich grasen.

Und welche positive Überraschung - die Kleinen verstanden sich prima mit den "Riesen" Wasja und Maschenka. Taxi wurde sogar hin und wieder etwas übermütig und versuchte zum Boxen zu animieren.

Sicher könnt ihr euch denken, wie glücklich ich über diese friedliche Begegnung bin, denn wenn sie sich immer besser kennen lernen, werden sie auch eines Tages gemeinsam als große Familie zufrieden auf dem Sportplatz grasen.

Montag, 21. April 2008
21. April 2008 - der sechsunddreißigste Tag

Endlich gab es wieder Sonnenschein - den ganzen lieben Tag lang.

Und heute herrschte große Aufregung auf der Knirpsenfarm, denn die jährlichen Impfungen und Wurmkuren für die Tiere standen an.

Nur Lotte-Karotte und Taxi hatten noch mal Glück gehabt, sie bekommen ihre erste Impfung nämlich erst mit 6 Monaten, jetzt sind sie ja grad mal 5 Wochen alt und somit ist noch ein bisschen Zeit, sich mit dem Tierarzt bekannt zu machen.

Und auch heute Nachmittag ging ich mit Lenchen und den Zwillingen auf den Sportplatz, damit sich alle mal so richtig austoben konnten.
Natürlich sprangen und rannten die Kleinen wie von hundert Flöhen gestochen quer über den Rasen.

Ja, ja - die beiden Racker wissen ganz genau, dass sie bei ihren Ausgängen von uns bestaunt und belächelt werden und scheinen dann immer noch einen Zahn zu zulegen, als Zugabe sozusagen.

Sonntag, 20. April 2008
20. April 2008 - der fünfunddreißigste Tag

Ob Taxi da die Sonne anbetet, doch fleißig weiter zu scheinen?

Naja, geholfen hat es leider nicht wirklich viel, die Wolken waren auch heute wieder viel zu mächtig, aber der Regen blieb oben, na wenigstens was!

5 Wochen sind unsere beiden süßen Mäuse nun schon alt und es wird trotzdem nie langweilig, ihnen beim Toben zu zuschauen.

Heute durften Lenchen und die Racker zum ersten Mal auf den Sportplatz: ganz alleine.
Na, das war ein Spaß... sie waren nur am Flitzen, Springen und Mama ärgern. Einmal hat mich Lotte-Karotte sogar umgerannt, so ein Frechdachs aber auch.

Sie genossen es sichtlich, den großen Sportplatz für sich alleine zu haben, was wir jetzt auch öfter machen werden.

Nach dieser Toberunde ging es dann gleich wieder ab ins Bettchen, zum Ausruhen und Kraft tanken für den nächsten Tag in ihrem bewegten Leben.

Donnerstag, 17. April 2008
17. April 2007 - der zweiunddreißigste Tag

"Komm ich jetzt ins Fernsehen?"
So oder so ähnlich müssen Taxis Gedanken heute gewesen sein, denn er war sehr an meiner Videokamera interessiert.

Heute gab es wieder nur Regen, Regen, Regen... und alle Knirpsenfarm-Bewohner wollten kaum aus ihren Ställen kommen, wirklich kein Wunder.

Somit hab ich mich heute zu den Zicken in den Stall gesellt. Natürlich wurde ich sofort von den Kleinen belagert, vorallem Taxi hatte es die Kamera angetan. Vielleicht will er ja mal ein Fernsehstar werden?

Ein erstes Foto von Lottes Hörnchen gibt es heute auch für euch. Die sind zwar noch ganz winzig, aber die kleinen Spitzen sind schon deutlich zu sehen.

Jetzt hoffe ich mal, dass der Frühling endlich auch Berlin erreicht und es wieder Fotos im Sonnenschein gibt.

Ältere Beiträge

Anmelden