Sie sind hier: Startseite > Tierisch-Tierisch > Bauernhofgeschichten > Zickenalarm

Zickenalarm

Zickenalarm auf der Knirpsenfarm

Ihr erinnert euch an Lenchen?

Unser Lenchen ist am 17.März 2008 Mama geworden.

Lenchen lebte in einer Notaufnahme und kam im Dezember 2007 bei uns auf der Knirpsenfarm an. Zum damaligen Zeitpunkt sagte uns die Vorbesitzerin, es könnte gut sein, dass Lenchen trächtig ist. Nach einer kurzen Denkminute beschlossen wir, dass dies kein Problem sein sollte, auch eventueller Nachwuchs ist auf der Knirpsenfarm herzlich willkommen.

Wir ließen uns von unserem Futterlieferanten „Futter für schwangere Ziegen“ zusammen mischen und Lenchen bekam pro Tag zwei Extra-Portionen.
Rein rechnerisch war der Nachwuchs für Ende März angemeldet. Ende Februar hatten wir allerdings die Hoffnung aufgegeben, da Lenchen sich bei uns zwar prächtig entwickelte und auch ein wenig an Gewicht zulegte, aber der so genannte Babybauch blieb aus.

Lenchen genoss alle Sonderprivilegien, …immer bei den Tierpflegern auf dem Hof zu sein und jeden Stall zu besuchen, wenn alle anderen auf dem Sportplatz waren. Eine Zusammenführung mit dem Rest der Rasselbande war leider nicht möglich, da unsere Zwergziege Squaw sich immer wieder mit Lenchen anlegte.
Was auch verständlich war, da Lenchen doch sehr nach ihrem Zickenbock Anton roch, mit dem sie vorher zusammen gelebte hatte.
Wenn nachmittags alle nach Hause kamen, suchte Zwergziege Liese Lou nach dem Lenchen damit sie zusammen in ihren Stall gehen konnten. Lenchen und Liese Lou waren in der Zeit dicke Freunde geworden, was auch gut war, denn so war niemand nachts allein in seinem Stall.

Nur wenn es die „Schwangeren - Portion“ gab, dann kannte Lenchen keine Freunde. Dann ging es nur darum, dass sie ihr Schüsselchen schnell leer bekam, ohne das Liese Lou auch nur einen Krümel erhaschen konnte.


Nachtrag: Leider verstarb Lenchen am 5.Mai 2015, wir werden sie sehr vermissen!



 

Der Morgen des 17. März 2008 verlief wie jeder Morgen auf unserer Knirpsenfarm.
Erst bekamen die Gänse und Enten frisches Wasser und Futter, dann die Schweine ihren leckeren Gemüseeintopf und danach wurden die Tore geöffnet, damit die Ziegen und Schafe auf den Sportplatz hinaus konnten. Lenchen lief wie jeden Morgen ein paar Meter mit, dreht um und lief zur Knirpsenfarm zurück. Dann schaute sie hier, dann schaute sie dort, fand einen leckeren Strauch an dem sie etwas herum knabberte.

Keiner bemerkte, dass sich Lenchen gegen 11 Uhr plötzlich in ihren Stall zurückzog.
Minuten später bemerkte eine Tierpflegerin ein kleines Bündel genau am Eingang des Stalles.
Da war alles schon passiert. Zwei zuckersüße Zicklein-Zwillinge hatten das Licht der Welt erblickt.

Der Junge war der erste und als Mama ihn sauber geleckt hat, ist er wahrscheinlich aus dem Stall hinausgekullert.
Das Mädchen wurde gerade von Mama Lenchen sauber gemacht und schaute uns alle mit ihren großen Kulleraugen an.
Nur kurze Augenblicke später hatten die Beiden ihre Namen bekommen: sie = Lotte-Karotte und er = Taxi.

Na und dann war erst was los auf der Knirpsenfarm. Alle Hortkinder kamen natürlich sofort um zu schauen, was passiert war. Die kleinen Besucher aus einer Kita, die zufällig auch gerade da waren, kamen nicht mehr raus aus dem Staunen.

Schnell wurde eine kleine Treppe vor dem Stallfenster gebaut, damit große und kleine Besucher der Knirpsenfarm durch das Fenster in die Baby – Stube schauen konnten.

Unser Lenchen ist eine sehr gute Mutter, aufmerksam behütet sie ihre zwei Kleinen und hat immer ein Auge drauf.

Ihr Lieben Tierfreunde, kommt uns besuchen auf der Knirpsenfarm und begrüßt Lotte-Karotte und den kleinen Taxi einfach mal persönlich. Und Mama Lenchen hat sich doch bestimmt ein Möhrchen verdient, oder?

Bis bald
Eure Manuela


zum Zickentagebuch hier entlang
zur Zickenfotogalerie hier entlang