Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2012 > Neubau Stallkomplex

Neubau Stallkomplex

wie alles begann...

So sah unser alter Stallkomplex noch Anfang Juli 2012 aus.
Links wohnten die Ziegen Lenchen, Taxi, Lotte-Karotte und Liese Lou, in der Mitte wohnte Schwein Fritzi und der rechte Teil stand seit geraumer Zeit leer, da unsere alte Schweinedame Dolly verstorben war.

Der Stallkomplex hatte kein standhaftes Fundament und durch die kleinen Fenster kam nie richtig Licht in die einzelnen Ställe.

Nötig war ein Neubau schon lange, aber der letzte Anschubser kam durch einen Hilferuf Anfang Juli 2012.
Durch unseren Schirmherren M.U.T. e.V. wurde Steffi, die Pflegemutti eines Waschbärweisenmädchens, auf uns aufmerksam. Alle Zoos, Tierparks und Wildtierstationen lehten eine Aufnahme der Kleinen ab, da sie heillos überfüllt wären.
Jedoch suchte Steffi dringend ein Zuhause für FINJA auf Lebzeiten, denn bei ihr konnte sie nicht für immer bleiben.

Nach Eingang der Mail setzten wir uns zum ersten Mal mit der Problematik Waschbären in Deutschland auseinander. Immer wieder geraten Waschbärenbabies in Not, da ihre Mütter aus diversen Gründen ums Leben kommen und die Kleinen dann in Menschennähe um Hilfe suchen. So gelangen viele Waschbärenwaisen in Menschenhand, werden in der Handaufzucht zahm und dürfen nun nicht mehr ausgewildert werden.

Kurzum wollten wir die Kleine kennenlernen, bevor wir uns entscheiden. Schließlich handelt es sich um ein Wildtier, einen Bären, der immer ein Wildtier bleiben würde und nach ihrem Besuch beschlossen wir zu helfen!

Vor Einzug musste jedoch ein neuer Stallkomplex her, mit Fundament, mit größeren Ställen und einem Außegengehege für die kleine Waschbärin.

Abriss und Fundament

Das Fundament konnte jetzt austrocknen.

Nun wurde das Holz bestellt und kurz nach der Lieferung gingen die Bauarbeiten auch schon weiter - ausgerechnet an den heißesten Tagen dieses Sommers.

Hausbau

Das Haus steht, das Dach ist geschlossen, die Zwischenwände sind aufgebaut, nun gehen die Bauarbeiten am Außengehege weiter.

Bau Waschbäräußengehege

Da jedoch die Auflage kam, den Außenbereich um weitere 6qm zu erweitern, mussten diese Arbeiten kurz unterbrochen werden.

Um Platz für die benötigten 6qm zu schaffen, musste am dahinter liegenden Ziegenstall der komplette Eingangsbereich verändert werden. Zaunfeld und Eingangstor mussten umgesetzt werden, wobei uns wieder ein tatkräftiger Helfer unterstützte.

Am Sonntag, den 2.September 2012, war gegen 15 Uhr alles wieder schön, nur die Ziegen wunderten sich etwas, dass ihr Eingangsbereich plötzlich auf der anderen Seite lag. Es dauert sicher wieder ein paar Tage, bis sich die Ziegen daran gewöhnt haben.

die Eingangstür vom Ziegenstall wird umgesetzt

Nachdem der Eingangsbereich der Ziegen umgebaut wurde, können jetzt die Bauarbeiten fürs Außengehege weitergehen.

Weiterbau Außengehege Waschbär

Und während das Außengehege in die Endbauphase geht, begannen wir unsere ersten Vorstellungen der künftigen Inneneinrichtung umzusetzen.

Für die ausgewachsenen 10 Kilo Waschbär saß unser kleines Test-Kind Leonie Probe. Natürlich unter Aufsicht ihrer Mama Madlen.

Inneineinrichtung

Nachdem das Waschbärengehege fertiggestellt wurde, folgten die Restarbeiten für Schwein- und Schafstall.

Schwein Fritzi konnte nun seinen neuen Stall auch endlich wieder beziehen. Am ersten Tag protestierte er noch lautstark, jedoch am zweiten Tag fühlte er sich schon wieder schweinewohl in seinem neuen und größerem Heim.