Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Bauernhoftagebuch

Bauernhoftagebuch

- DAS LEBEN AUF UNSERER KNIRPSENFARM -

soll unser ganz neues Bauernhoftagebuch sein.

Ich möchte hier über die Arbeiten und Erlebnisse berichten,die sich täglich auf unserer Knirpsenfarm ereignen.

Ich möchte euch zeigen, dass die Arbeit auf einem Bauernhof nicht nur aus Streicheleinheiten und Fütterungen besteht,
sondern dass auch die tägliche Pflege und Reinigung, der Gang zum Tierarzt, oder auch die Begleitung eines kranken Tieres
auf seinem Weg zum Regenbogenland dazugehören.

Denn wie sagt das Sprichtwort: ERST DIE ARBEIT, DANN DAS VERGNÜGEN.

eure Manuela

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 19.November 2017

Da werden sicher gerade Grundsatzdiskussionen über das heutige Wetter geführt.

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 12.November 2017

Cocos hat seinen Berufswunsch entdeckt, er hilft neuerdings beim Wäsche zusammen rollen.

Immer wieder erwischen wir ihn, wie er gerade fleißig bei der Arbeit ist. Soooo süüüüß!

Sonntag, 19. November 2017
Samstag, 11.November 2017

In dieser Woche bekamen die Tierpfleger der Knirpsenfarm eine tolle Geldspende in Höhe von 100 Euro überreicht.

Unsere Schülerfirma Upi-Shop hat wieder fleißig umweltfreundliche Unterrichtsmaterialien verkauft und unterstützt so die Tierhaltung auf der Knirpsenfarm.

Stolz überreichten die kleinen Verkäufer einen symbolischen Scheck an unsere leitende Tierpflegerin Manu, die sich von Herzen für dieses Engagement bedankte!

Sonntag, 19. November 2017
Dienstag, 26.Oktober 2017

Heute wird Sky quasi vorm Winter noch mal neu frisiert. Der Schafscherer ist damit immer ruck zuck fertig und dann darf sie zu den anderen auf die Wiese.

Und keine Sorge, die Süße friert keinesfalls, dafür hat sie eine ganz fette Hautschicht und im Nu wächst das Fell wieder nach.
Die dicke Wolle von dieser Wollschafrasse muss immer 2x im Jahr runter, damit sie auch im Frühjahr nicht so doll schwitzt, denn erst um den April folgt die nächste Schur.

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 22.Oktober 2017

Zum ersten Mal seit vielen Jahren erlebten wir heute, wie es aussieht, wenn Tauben streiken.

Keine Ahnung, was mit unserem Taubenvolk heute los war, aber sie ließen sich auch mit Futter nicht überzeugen, wie üblich in den Taubenschlag zu fliegen.
Sie machten quasi einen Sitzstreik auf dem Dach und genossen gemeinschaftlich die letzten Sonnenstrahlen des heutigen Tages.

Wir waren wirklich verblüfft und wirklich erst zu 16 Uhr konnten wir die ersten 5 Tauben überzeugen, sich ins sichere Heim zu begeben. Der Rest folgte dann nach und nach und wir konnten aufatmen, dass sie doch noch ein Einsehen hatten.

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 22.Oktober 2017

Unseren 4 Kaninchen Pelle, Bonnie, Mannie und Dumbo geht es augenscheinlich sehr gut. Dank der tollen Hilfe von Jenny, die weiterhin die Gabe der Medikamente während unseres Urlaubs übernahm, sieht es so aus, als könnten wir nach dem Myxomatoseausbruch nun wirklich aufatmen.

Und wir hoffen von Herzen, die 4 bleiben jetzt gaaaaaaaaaaanz lange gesund und munter!!!

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 22.Oktober 2017

Auch unsere Minis Tiger und Flöckchen sind wieder ein Stückchen gewachsen und für den nächsten Monat steht dann auch schon die Kastration der Beiden ins Haus.

Ja ja, wie die Zeit vergeht. Gerade noch in den Windeln gemacht und im nächsten Moment schon erwachsen.

Sonntag, 19. November 2017
Sonntag, 22.Oktober 2017

So, ab heute ist die Knirpsenfarm wieder täglich für alle Besucher geöffnet.

Die Wiedersehensfreude mit den Frettchen war auf beiden Seiten groß und die 3 Süßen haben bereits für den Winter an Fell und Gewicht zugelegt.

Aber noch immer ist nicht die große Liebe unter den Dreien ausgebrochen, aber wir geben natürlich nicht die Hoffnung auf.

Sonntag, 22. Oktober 2017
Mittwoch, 18.Oktober 2017

Leider mussten wir am 10.Oktober 2017 unseren 11-jährigen Liebling Karlchen über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Auch wenn er alle schlimmen Krankheiten bewundernswert überlebt hat, so haben ihn jedoch nebenbei schon lange immer wieder seine Zahnprobleme geplagt, die aber stets erfolgreich behandelt werden konnten.

Dieses Mal hatte sich jedoch ein sehr schlimmer Abzess im Oberkiefer gebildet, durch dessen OP er auch ein Auge verloren hätte. Und auf dem Röntgenbild waren noch weitere, zwar behandelbare, Abzesse zu erkennen, aber es wurde die einzig richtige Entscheidung getroffen, ihn nach der Narkose nicht mehr aufwachen zu lassen, sondern er durfte friedlich einschlafen.
Ein Urgestein der "Vier-Pfötchen-Farm" hat uns mit Karlchen verlassen, der noch viele Geschichten aus früheren Zeiten hatte erzählen können. Gute und schlechte Zeiten, aus denen er immer wieder wie Phönix aus der Asche empor stieg und uns alle mit seinem Lebenswillen begeisterte!

Welches Kaninchen kann von sich schon im Regenbogenland erzählen, dass es 11 Jahre lang glücklich und zufrieden ein Kaninchenleben verbringen durfte?

Liebes Karlchen, grüß uns bitte von Herzen deine ganzen alten Freunde der "Vier-Pfötchen-Farm" und sage ihnen, dass wir noch immer ganz viel an jeden Einzelnen von ihnen denken und sie, wie dich auch, für immer in unserem Herzen tragen werden !!!

Mittwoch, 4. Oktober 2017
Dienstag, 3.Oktober 2017

Ebenfalls waren wir heute mit "Maja" und "Willy" (so haben wir die ausgesetzten Miezen getauft) beim Tierarzt zum Gesundheitscheck.

Wie vermutet ist die Kartäuser-Katze eine Dame, somit Maja und die gestromte Katze ist ein kastrierter Kater, der Willy. ;-)
Na? Wer erkennt die Trickfilmfiguren, auf die sich die Namen beziehen?

Bei Maja ist soweit alles gut. Sie wird auf ca. 5 Jahre geschätzt und ist etwas moppelig, sprich, sie frisst recht gut.

Der Willy hingegen ist momentan unser kleines Sorgenkind, und wurde auf ca. 10 Jahre geschätzt. Er ist eigentlich ein stattlicher Kerl, der aber ca. 1 kg zu wenig wiegt und somit ruhig mehr fressen darf.

Bei Willy wurde Blut abgenommen, um Schädigungen der Leber und Niere auszuschließen. Zum Glück sind die Werte alle im grünen Bereich. Nur er hat in letzter Zeit zu wenig gefressen, was bei seinen schlechten Zähnen kein Wunder ist.

Er bekam ein Depot-Antibiotika, Schmerzmittel und Appetitanreger, denn fressen ist jetzt neben den Medis die beste Medizin.

Und siehe da, kaum waren wir zurück, war Willy schon wie ausgewechselt. Er kam aus der Kiste, mauzte, ließ sich streicheln und nahm ein paar riesen Happen Fressen zu sich.
Hach, da waren wir wirklich glücklich. Und ab morgen bekommt er weiterhin täglich Schmerzmittel und in ca. 2 1/2 Wochen wird eine sehr umfangreiche Zahn-OP durchgeführt. Mal schauen, ob noch Zähnchen zu retten sind.

Nun heißt es die Beiden weiterhin aus der Reserve zu locken, so dass sie wieder Freude am Leben haben und ihren Schicksalsschlag schnell überwinden.

Auch hier wieder ein dickes fettes Dankeschön an die Tierarztpraxis am Tierheim, für die selbst an einem Feiertag der Feierabend nicht die höchste Priorität hat, sondern immer das Tier im Vordergrund steht.

Ihr seid die Besten!!!

Mittwoch, 4. Oktober 2017
Dienstag, 3.Oktober 2017

Eine super tolle Nachricht am Feiertag: unser Pelle ist heute wieder bei uns eingezogen und es geht ihm schon viel besser.
Natürlich bekommt auch er weiterhin aufbauende Medikamente und am Sonntag noch mal ein bestimmtes wichtiges Mittel, aber wir können endlich wirklich Hoffnung schöpfen, dass es weiterhin bergauf gehen wird.

Wir sind super glücklich und haben uns soooo sehr gefreut. Aber wer sich noch mehr gefreut hat, waren seine Kumpels Bonnie, Mannie und Dumbo. Leider sind diese Aufnahmen von keiner zeigbaren Qualität geworden, aber wir werden euch Fotos nachreichen.

Habt alle tausend Dank fürs Daumen drücken!!!!!!

Aber der größte Dank gilt unserer Lieblingstierärztin von der Tierarztpraxis am Tierheim, Frau Dr. Nerlich und ihrem Team, die uns moralisch so sehr zur Seite standen und alles gaben, um Pelle zu retten! Ihr seid für uns wirklich die Größten und habt immer ein offenes Ohr, auch wenn längst Feierabend ist.
DANKE !!!

Mittwoch, 4. Oktober 2017
Dienstag, 3.Oktober 2017

Eine super tolle Nachricht am Feiertag: unser Pelle ist heute wieder bei uns eingezogen und es geht ihm schon viel besser.
Natürlich bekommt auch er weiterhin aufbauende Medikamente und am Sonntag noch mal ein bestimmtes wichtiges Mittel, aber wir können endlich wirklich Hoffnung schöpfen, dass es weiterhin bergauf gehen wird.

Wir sind super glücklich und haben uns soooo sehr gefreut. Aber wer sich noch mehr gefreut hat, waren seine Kumpels Bonnie, Mannie und Dumbo. Leider sind diese Aufnahmen von keiner zeigbaren Qualität geworden, aber wir werden euch Fotos nachreichen.

Habt alle tausend Dank fürs Daumen drücken!!!!!!

Aber der größte Dank gilt unserer Lieblingstierärztin von der Tierarztpraxis am Tierheim, Frau Dr. Nerlich und ihrem Team, die uns moralisch so sehr zur Seite standen und alles gaben, um Pelle zu retten! Ihr seid für uns wirklich die Größten und habt immer ein offenes Ohr, auch wenn längst Feierabend ist.
DANKE !!!

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 1.Oktober 2017

Leider können wir euch weiterhin nur solche Rückenfotos zeigen. Die Beiden stehen noch immer unter Schock.

Heute haben wir noch einmal versucht, die Geschlechter zu erkennen, aber ein endgültiges Urteil überlassen wir dann doch lieber der Tierärztin am Dienstag.
Zumindest ist kein unkastrierter Kater dabei, DAS hätten wir nämlich erkannt.

Aber wir konnten feststellen, dass Beide Zahnprobleme haben, die behandelt werden müssen. Vielleicht auch ein Grund, warum die Süßen "entsorgt" wurden, denn Zahnbehandlungen können ganz schön teuer werden.

Was aber überhaupt keine Entschuldigung ist. Wenn man sich 2 Katzen anschafft, darf man nie nur mit Futter- und Katzenstreukosten rechnen, sondern muss unbedingt auch immer die Kosten für eine medizinische Behandlung einplanen. Und diese werden mit dem Alter der Tiere immer mehr werden, das ist nun mal eine logische Konsequenz.

Konkrete Gesundheitsprognosen gibt es also erst am Dienstag von der Tierärztin.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 1.Oktober 2017

Die Zuversicht wächst wieder ein bisschen, denn Karlchen, Bonnie, Mannie und Dumbo erfreuen sich am Futter.

Bonnie buddelt gerade ihren ersten richtigen unterirdischen Tunnel und Mannie beobachtet fasziniert, was sie da treibt.

Euer Daumen drücken hilft also!

Sonntag, 1. Oktober 2017
Samstag, 30.September 2017

Kurze Info für euch : Pelle bleibt weiterhin in der Tierarztpraxis zur Behandlung, und zumindest ging es ihm heute nicht schlechter als gestern.

Karlchen und seine 3 Mitbewohner wurden heute morgen untersucht. Lediglich bei Bonnie gab es winzige Anzeichen, dass ihr Immunsystem gegen Myxomatose kämpft, aber keine typischen Merkmale.

Alle bekommen jetzt täglich ein Aufbaupräparat um das Immunsystem anzukurbeln.
Bitte schickt alle guten Gedanken in Richtung unserer Süßen, sie sollen es unbedingt schaffen!!!!!!!!!

Habt wirklich von ganzem Herzen Dank für eure mitfühlenden Worte. Wir versuchen uns daran zu stärken, um weiterhin positiv zu hoffen.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Freitag, 29.September 2017

Nie und nimmer hätten wir angenommen, dass sich eine Tragödie auf der Knirpsenfarm noch einmal wiederholt und nun ist doch passiert.
Wie ihr wisst, haben wir letztes Jahr durch RHD2 11 von 12 Kaninchen verloren.
Heute mussten wir die Diagnose Myxomatose erfahren, die sich in unseren Kaninchenbestand geschlichen hat. Und das, trotzdem sie alle letzten Mittwoch geimpft wurden.

Es ist sooo schrecklich, Karlchen und die 6 neuen Kaninchen waren komplett und regelmäßig geimpft und trotzdem gibt es immer wieder eine geringe Prozentzahl an Tieren, wo es aus irgendwelchen Gründen passieren kann, dass der Impfschutz sich nicht gut oder schnell genug aufbauen kann.
Teufel 1 und 2 mussten heute Nachmittag eingeschläfert werden, Pelle sitzt in der Tierarztpraxis, aber wir haben ehrlich gesagt keine Hoffnung.

Und auch wenn Karlchen, sowie Bonnie, Mannie und Dumbo momentan einen guten Eindruck machen, kann sich auch hier die Situation ganz schnell ändern.

Bitte seid uns nicht böse, wir sind so sehr am Boden zerstört und haben momentan nur die Kraft euch zu informieren, aber wie gut wir euch auf den Laufenden halten können, keine Ahnung.
Wir wissen gar nicht, wie wir schon wieder dieses Hoffen und Bangen aushalten sollen, ohne daran zu zerbrechen oder alles hinzuschmeißen, nur um diese Gefühlswellen nicht wieder und wieder durchmachen zu müssen.

Myxomatose wird in diesem Jahr durch die Unmengen an Mücken so stark verbreitet, wie schon lange nicht mehr in den letzten Jahren. Und ausgerechnet, wenn wir endlich soweit sind, eine neue Kaninchengruppe zu gründen, passiert dieses Unglück. Es ist einfach nur zum Weinen!!!

Sonntag, 1. Oktober 2017
Donnerstag, 28.September 2017

Diese zwei Katzen wurden heute Morgen in Berlin Weißensee, im Nachtalbenweg Ecke Gnomenplatz, in diesen Kisten ausgesetzt. Bei 13 Grad bestimmt kein Vergnügen für eine Wohnungskatze!!!


Eine aufmerksame Mutter unserer Schule bemerkte diese Kisten und informierte uns sofort. Als Manu mit ihr dort ankam, war bereits die Polizei vor Ort, ein anderer aufmerksamer Mensch hatte sie schon informiert.

- Einen lieben Dank an alle, die in solchen Momenten nicht einfach wegschauen!!!

Die Polizei nahm eine Anzeige gegen UNBEKANNT auf und wir haben die beiden Schätze erst einmal bei uns aufgenommen. Natürlich wurden die Tiere ordnungsgemäß der Tiersammelstelle gemeldet, jedoch ersparen wir ihnen so den Aufenthalt im Tierheim.

Vielleicht könnten wir ja diese Anzeige mal in gegen BEKANNT umwandeln, denn so ein Verhalten hat kein Tier der Welt verdient. Falls also wer jemanden kennt, der noch bis gestern genau solche Katzen besaß, die Polizei und auch wir nehmen jeden Hinweis gerne entgegen!

Leider sind die Beiden nicht gechipt, was wir aber in Kürze ändern werden!

Nun sollen sie erst einmal zur Ruhe kommen, bis zum Nachmittag haben sie kein Stück Futter aufgenommen oder die Katzentoilette aufgesucht. Dies macht sehr deutlich, unter welchem Schock sie stehen müssen, die armen.

Mehr Fotos waren heute somit auch gar nicht möglich.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Donnerstag, 28.September 2017

Worauf Maus-Maus da wohl wartet?

Sollen wir ihr ihren Mäuse-Fang jetzt auch noch zubereiten und servieren? *örks
Kurz danach hat sie sie auch so verspeist.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 24.September 2017

Dank leckerer Paste sind solche schönen Fotomomente möglich.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 24.September 2017

Unsere Hühner sind sooo neugierig, aber unsere Besucher lernen schnell, wie man seinen Flammkuchen vor den vorwitzigen Hühnchen beschützt.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Dienstag, 19.September 2017

Mit solch genialen Gartenüberbleibseln kann man unseren Tieren eine tolle und abwechslungsreiche Überraschung bereiten!

Diese riesigen Sonnenblumen werden wir unseren Papageien anbieten und die haben garantiert Freude daran.

Also, bevor ihr sowas entsorgt, fragt bitte bei uns an, ob wir vielleicht Verwendung dafür haben.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 17.September 2017

Auch in der Küche finden die Kätzchen immer die für sich schönsten Plätze. Also was die Kleinen so für bequem empfinden, ich weiß ja nicht.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 17.September 2017

Unsere kleine Tiger hat gestern zum ersten Mal die Papageien auf der Knirpsenfarm entdeckt. Sie fand es mega spannend, was sich da bewegte und so interessante Geräusche machte.

Ja ja, so ein Leben auf dem Kinderbauernhof ist schon echt spannend.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Sonntag, 17.September 2017

Manchmal kommt alles anders, als geplant.

Theoretisch waren wir "nur zur Hilfe" verabredet und kamen am Ende mit 4 neuen Bewohnern auf der Knirpsenfarm an.

Heute wurden erneut gerettete Hühner vom Verein "Rettet das Huhn" an neue Besitzer rund um Berlin heraus gegeben. Die Tiere stammten aus einem niedersächsischem Freilandbetrieb und wurden vor der Schlachtung gerettet.

Madeleine und ihr Mann vom Verein "Rettet das Huhn" benötigten bei der Übergabe noch Unterstützung und da wir uns ja schon gut kennen, haben wir gerne unsere Hilfe zugesagt.
Nun erschien leider ein angemeldeter Abnehmer nicht wie versprochen, somit haben wir uns kurzfristig entschieden, den 4 Süßen ein neues Zuhause zu geben. Auch wenn dies eigentlich nicht unser Plan war.

Für die nächsten Tage wohnen die 4 mit im kleinen Hühnerstall bei den Goldfasanen und Zwerghahn mit Henne. Hier können sie sich kurz eingewöhnen, bevor wir sie in den großen Stall umsetzen.
Drei der Hennen erkundeten ziemlich schnell den Außenbereich, wohingegen eine Henne es sich lieber auf den Sitzstangen im Innenbereich gemütlich machte.

Wir wünschen den neuen Bewohnerinnen nun ein schönes und langes Leben auf der Knirpsenfarm.

Sonntag, 1. Oktober 2017
Donnerstag, 14.September 2017

Ein Glück ist der Coco rank und schlank,
und passt somit locker untern Schrank.

Graupapagei und Ulknudel Coco hat einen neuen Spleen, und findet es furchtbar lustig, sich beim Saubermachen plötzlich unterm Schrank zu verstecken.
Zum Glück wissen die Tierpfleger inzwischen Bescheid und bekommen keinen Schreck mehr beim Durchzählen.

Ältere Beiträge

Anmelden

Zugriffe heute: 44 - gesamt: 10337.